www.beccaria.de
Qualitätsmanagement in der Kriminalprävention
 

Prevention of and Fight Against Crime 2007 With financial support from the Prevention of and  Fight Against Crime Programme European Commission – Directorate- General Justice, Freedom and Security
Prevention of and
Fight Against Crime 2007

With the financial support from the Prevention of and Fight against Crime Programme of the European Union European Commission - Directorate-General Home Affairs

Beccaria EU Projekte

Das Beccaria-Programm steht für drei aufeinander folgende EU-Projekte, die der Landespräventionsrat Niedersachsen / Niedersächsisches Justizministerium im Rahmen des AGIS- und ISEC Programms der EU realisiert(e):

 

nähere Informationen zu den Projekten finden Sie hier:


  • 1. Beccaria-Projekt:
    Qualitätsmanagement in der Kriminalprävention (2003-2005)

    English 
    Das im Dezember 2003 bewilligte Projekt hatte eine Laufzeit bis November 2005. Hauptziel war die Weiterentwicklung der Qualität in der Kriminalprävention. Teilziele dieses Prozesseswaren:
    • Sensibilisierung für das Thema Qualität in der Kriminalprävention
    • Verbesserung der Handlungspraxis
    • Entwicklung der Beccaria-Standards für Qualität und Evaluation
    • Forcierung und Etablierung von Fortbildung
    HAUPTZIEL: Weiterentwicklung der Qualität in der Kriminalprävention

     

       
       
    Fortbildung forcieren und etablieren
     
    Beccaria-Standards für Qualität und Evaluation entwickeln
     
    Handlungspraxis verbessern
       
    Sensibilisierung für das Thema Qualität
         

    Zielgruppe

    des Beccaria-Projekts sind alle Akteure der Kriminalprävention auf kommunaler, nationaler und internationaler Ebene.

    Downloads

    Endbericht / Zusammenfassung des Beccaria Projekts (PDF-Dokument: 20 KB)

    Beccaria-Konferenz: Visionen einer besseren Qualität in der Kriminalprävention - ein Kampf gegen Windmühlen? (PDF-Dokument: 37 KB)

    Beccaria-Konferenz zur Qualität in der Kriminalprävention (PDF-Dokument: 31 KB)

    Visionen für eine bessere Qualität (PDF-Dokument: 99 KB)

    (Mehr) Qualität in der Kriminalprävention (PDF-Dokument: 81 KB)

    Beteiligte EU Partner


    Belgien

    Ansprechpartner: Prof. Elmar Weitekamp
    Professor für Kriminologie
    Catholic University Leuven
    Criminal Law and Criminology
    Hooverplein 10
    B - 3000 Leuven
    Belgium
    Tel.: 07071 2976139
    Fax: 07071 2972931
    E-Mail: elmar.weitekamp@uni-tuebingen.de


    Dänemark

    Ansprechpartner: Lars Rand Jensen
    Polizeipräsident in Odense
    und Vorsitzender des zentralen SSP – Ausschusses
    Odense Polizeipräsidium / Der kriminalpräventive Rat
    Hans Mules Gade 1-3
    DK 5000 C

    Tel.: 0045 66141448
    Fax: 0045 65201529
    E-Mail: odense@politi.dk

    The Danish Crime Prevention Council
    Ministry of Justice
    Odinsvej 19
    DK – 2600 Glostrup
    Tel.: ++45 4344 8888
    E-Mail: pm@pmo.dk


    Estland

    Ansprechpartnerin: Anu Leps
    The adviser in criminal politics department
    Ministry of Justice of the Estonian Republic
    Tonismagi 5A
    Tallinn 15191
    Estonia

    Tel.: ++3726208100
    Fax: +372 6208 109
    E-Mail: anu.leps@just.ee


    Frankreich

    Ansprechpartner: Michel Marcus
    Geschäftsführer
    European Forum for Urban Safety (EFUS)
    38, rue Liancourt
    75015 Paris
    Frankreich

    Tel.: 0033 (0) 1.406449.00
    Fax: 0033 (0) 1.40.64.49.10
    E-Mail: fesu@urbansecurity.org


    Tschechische Republik

    Ansprechpartnerin: Lenka Ourdrednickova
    Association for Probation and Mediation in Justice
    Sokoloska 26
    12000 Prague 2
    Czech Republic

    Tel.: +420 296 180 297-8
    E-Mail: insitut@spj.cz
    Homepage: www.spj.cz


  • 2. Beccaria-Center:
    Aus- und Weiterbildung in der Kriminalprävention (2005-2007)

    english
    Der Landespräventionsrat Niedersachsen / Niedersächsisches Justizministerium setzte mit dem europäischen "Beccaria-Center", die in 2003 gestartete Qualitätsoffensive in der Kriminalprävention fort. Das Beccaria-Centerwar ein Kooperationsnetzwerk mit europäischer Beteiligung von 8 Partnerorganisationen. Zielsetzung des zweijährigen Projektes war die berufliche Kompetenzerweiterung der Mitarbeiter in der Kriminalprävention durch Etablierung eines Qualifizierungsangebotes im Rahmen der Aus- und Fortbildung. Das Center sollte dazu beitragen,
    • den veränderten Bedarf an Fach-, Leitungs- und Führungskräften besser abzudecken und
    • das Schulungs- und Bildungsprogramm in der europäischen Kriminalprävention stärker zu vereinheitlichen.
    Zentrale Aufgabe des Beccaria-Centers war die Konzeption eines wissenschaftlichen, bedarfs- und berufsorientierten Qualifizierungsangebotes. Es umfasste:
    • die Erstellung sowie Etablierung eines Trainingsprogramms und
    • die Entwicklung eines weiterbildenden Masterstudiengangs Crime Prevention (berufsbegleitend).
    Das Weiterbildungsangebot sollte auf Wissenstransfer und Verbesserung der beruflichen Praxis ausgerichtet sein. Beides bedurfte der Entwicklung eines interdisziplinären Curriculums in modularer Form sowie von Lehrinhalte. Im Zuge der strategischen Planung erfolgten vorab eine Bedarfsanalyse und eine Feasibiltiy Study. Die Einhaltung von Standards wurde durch Überprüfung und Bewertung der Qualität des Studiengangs - in Form einer obligatorischen Programm- und Systemakkreditierung - gesichert.

    Downloads

    Zusammenfassung: Beccaria-Center (PDF-Dokument: 110 KB)

    Rezension des Buches (PDF-Dokument: 13,3 KB)

    Zwischenbericht für die EU (PDF-Dokument: 1,3 MB)

    Wie kommt der Berg zum Propheten? (PDF-Dokument: 51 KB)

    Fragebogen zur Qualität von Praxisprojekten der Kriminalprävention (PDF-Dokument: 66 KB)

    Beteiligte EU Partner


    Belgien

    Ansprechpartner: Prof. Elmar Weitekamp
    Professor für Kriminologie
    Catholic University Leuven
    Criminal Law and Criminology
    Hooverplein 10
    B - 3000 Leuven
    Belgium
    Tel.: 07071 2976139
    Fax: 07071 2972931
    E-Mail: elmar.weitekamp@uni-tuebingen.de


    Dänemark

    Ansprechpartner: Lars Rand Jensen
    Polizeipräsident in Odense
    und Vorsitzender des zentralen SSP – Ausschusses
    Odense Polizeipräsidium / Der kriminalpräventive Rat
    Hans Mules Gade 1-3
    DK 5000 C
    Tel.: 0045 66141448
    Fax: 0045 65201529
    E-Mail: odense@politi.dk

    Ansprechpartnerin: Karina Nickelsen
    The Danish Crime Prevention Council
    Ministry of Justice
    Odinsvej 19
    DK – 2600 Glostrup
    Tel.: ++45 4344 8888
    E-Mail: pm@pmo.dk


    Estland

    Ansprechpartnerin: Anu Leps
    The adviser in criminal politics department
    Ministry of Justice of the Estonian Republic
    Tonismagi 5A
    Tallinn 15191
    Estonia

    Tel.: ++3726208100
    Fax: +372 6208 109
    E-Mail: anu.leps@just.ee


    Frankreich

    Ansprechpartner: Michel Marcus
    Geschäftsführer
    European Forum for Urban Safety (EFUS)
    38, rue Liancourt
    75015 Paris
    Frankreich

    Tel.: 0033 (0) 1.406449.00
    Fax: 0033 (0) 1.40.64.49.10
    E-Mail: fesu@urbansecurity.org


    Großbritannien

    Ansprechpartner: Dr. Lorraine Gamman

    Design against Crime Initiative
    The Innovation Centre
    Central Saint Martins College of Arts and Design
    Southhampton Row
    London WC 1 B 4AP
    England

    Tel: 02075147366
    email: l.gamman@csm.arts.ac.uk


    Italien

    Ansprechpartner: Manuele Braghero
    Funzionario Settore "Politiche per la Sicurezza Urbana" della Direzione Generale della Presidenza Regione Toscana-Giunta Regionale

    Regione Toscana
    Via Cavour 18
    50129 Firenze
    Italien

    Tel.: ++390 55 438 4820
    Fax: ++390 55 438 4894
    email: m.braghero@mail.regione.toscana.it


    Slowenien

    Ansprechpartner: Dr. Gorazd Meško

    Institute Criminal Justice and Security
    University of Maribor
    Kotnikova 8
    1000 Ljubljana
    Slovenia

    Tel.: ++ 3861 300 83 00
    email: Gorazd.Mesko@fvv.uni-mb.si


    Tschechische Republik

    Ansprechpartner: Radim Bureš
    Deputy Director

    The Crime Prevention Department of the Ministry of Interior of the Czech Republic
    Nad Stolou3,
    CZ - 17034 Praha 7
    Letna, the Czech Republic

    Tel.: ++ 420974832255
    Fax: ++ 420974833504
    email: bures@mvcr.cz


  • 3. Beccaria-Projekt:
    Wissenstransfer in der Kriminalprävention (2008-2011)

    english

    Europa verfügt über einen reichhaltigen Fundus an kriminalpräventivem Wissen. Mangelhaft sind jedoch die Bereitstellung, Bündelung, und Bewertung des vorhandenen Wissens sowie der Wissenstransfer und ein professionelles Wissens- und Informationsmanagement.

    Mit dem Beccaria-Projekt: "Wissenstransfer in der Kriminalprävention" (2008-2011) verfolgt der Landespräventionsrat Niedersachsen das Ziel, vorhandenes Wissen besser verfügbar zu machen. Im Vordergrund stehen systematische Erfassung, Aufbereitung, Transfer und Nutzbarmachung von evidenzbasiertem Wissen innerhalb der europäischen Kriminalprävention.

    Der vorgesehene Maßnahmenkatalog umfasst:

    1. die Entwicklung eines elektronischen Informationsnetzwerkes http://www.beccaria-portal.org/
    2. den Aufbau einer elektronischen Sammlung, Auswertung und Darstellung international gesicherten Wissens innerhalb der Kriminalprävention (Toolbox);
    3. die Implementierung von Weiterbildung (Qualifizierungsprogramm und Master in Crime Prevention) www.master-kriminalpraevention.de
    4. die Durchführung eines Expertensymposiums

    Das Angebot bündelt handlungsrelevante Informationen und Instrumente der wissensbasierten europäischen Kriminalprävention (Wissensnetz). Alle Instrumente sind ebenso wie die in den vorherigen Jahren von AGIS geförderten Projekte (JAI/2003/AGIS 120; JLS/2005/AGIS/103) in eine Gesamtstrategie der qualitätsorientierten und evidenzbasierten Kriminalprävention eingebettet. Kriminalpräventives Wissen ist so für alle Mitgliedstaaten, Beitritts-und Bewerberländer, für Institutionen, Experten sowie Praktiker auf europäischer, nationaler wie lokaler Ebene schnell abrufbar. Vorhandenes Potential wird europaweit genutzt, vernetzt und weitergegeben und trägt letztlich zu einer effektiveren Kriminalprävention bei.

    Downloads

    Zusammenfassung: Beccaria-Projekt: Knowledge Transfer (PDF-Dokument: 105 KB)

    Beteiligte EU Partner


    Belgien

    Ansprechpartner: Prof. Elmar Weitekamp
    Professor für Kriminologie
    Catholic University Leuven
    Institute of Criminology
    Hooverplein 10
    B - 3000 Leuven
    Belgien
    Tel.: 07071 2976139
    Fax: 07071 2972931
    E-Mail: elmar.weitekamp@uni-tuebingen.de


    Dänemark

    Ansprechpartner: Charlotte Vincent und Lars Rand Jensen
    Deputing Manager Director
    The Danish Crime Prevention Council
    Ministry of Justice
    Odinsvej 19
    DK – 2600 Glostrup
    Dänemark
    Tel.: ++45 43448888
    E-Mail: chv@dkr.dk, lrj@dkr.dk


    Estland

    Ansprechpartnerin: Anu Leps
    Criminal Policy Department
    Ministry of Justice of the Estonian Republic
    Tonismägi 5A
    15191 Tallinn
    Estland
    Tel.: ++372 6208224
    Fax: +372 6208109
    E-Mail: anu.leps@just.ee

     

    Ansprechpartner: Jim Hilborn
    Baltic Crime Prevention Practioners Association (BCPPA)
    Sõpruse pst 250-7
    13412 Tallinn
    Estland

    Tel.: ++372 56216138

    Frankreich

    Ansprechpartnerin: Elizabeth Johnston 
    Stellv. Geschäftsführerin
    European Forum for Urban Security (EFUS)
    38, rue Liancourt
    75015 Paris
    Frankreich
    Tel.: ++33 140644900
    Fax: ++33 140644910
    E-Mail: fesu@urbansecurity.org


    Großbritannien

    Ansprechpartner: Prof. Dr. Paul Ekblom
    Co-Director Design Against Crime Research Centre
    Central Saint Martins College of Art and Design
    University of the Arts London
    Southhampton Row
    London WC1B 4AP
    England
    Tel: ++44 2075148351
    email: p.ekblom@csm.arts.ac.uk


    Italien

    Ansprechpartnerin: Cristina Preti
    Funzionario des Settore Politiche per la Sicurezza Urbana
    Regione Toscana – Giunta Regionale - Settore Politiche per la Sicurezza Urbana
    Via Cavour 18 50129 Firenze
    Italien
    Tel.: ++390 554384788
    Fax: ++390 554384894
    E-Mail: cristina.preti@regione.toscana.it


    Polen

    Ansprechpartner: Dr. Jacek Barcik
    Faculty of Law and Administration
    University of Silesia
    ul. Bankowa 11b
    40-007 Katowice
    Polen
    Tel.: ++4832 3592060
    E-Mail: jbar@poczta.onet.pl 


    Slowenien

    Ansprechpartner: Prof. Dr. Gorazd Meško
    Dean of the Faculty of Criminal Justice and Security
    University of Maribor
    Kotnikova 8
    1000 Ljubljana
    Slowenien
    Tel.: ++3861 3008300
    email: Gorazd.Mesko@fvv.uni-mb.si


    Tschechische Republik

    Ansprechpartnerin: Alena Horáková
    Head of Human Rights Unit
    Crime Prevention Department, Czech Ministry of Interior
    Nad Štolou3,
    CZ - 17034 Praha 7
    Tschechische Republik
    Tel.: ++ 420 974832572
    Fax: ++ 420 974833504
    email: horakova@mvcr.cz


    Ungarn

    Ansprechpartner: Dr. Gulyás Gábor

    Committee for Public Order (GA of Budapest)
    Vávoshaz u.9-11
    1052 Budapest
    Ungarn
    Tel.: ++ 36 306195487
    webl: drgulyas.uw.hu